OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Berlin Finder
die Stadt im Netz
Mein Berlin Finder


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Berlin Finder
Suche
Berlin Finder > Webguide > Cityguide > Museen

Das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr

General-Steinhoff-Kaserne Kladower Damm 182-188,
14089 Berlin
Telefon: (030) 8110769
Telefax: (030) 36431198

Das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr ist der Geschichte der militärischen Luftfahrt und Luftkriegsführung in Deutschland gewidmet, umfasst ihre Anfänge und reicht bis in die Gegenwart. Das Museum wird getragen vom Förderverein des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr e.V. und befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Militärflugplatzes Berlin-Gatow.

Auf dem Gelände sind 1934/1935 Kasernenanlagen entstanden, die als Kaderschmiede für Angehörige der Luftwaffe Hitler-Deutschlands gedacht waren. In dem Gebäude war eine von vier Luftkriegschulen des 3. Reiches untergebracht. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges fiel das Gebäude in die Hände der Roten Armee.

Später fiel Berlin-Gatow unter das Regiment im britischen Sektor. Die Royal Air Force nutzte das Gelände ab Juli 1945. Während der Berlin-Blockade wurde Gatow auch zu einem der Landeplätze für die amerikanischen Flieger, die die Stadt mit dem Lebensnotwendigsten versorgten.

Im Juni 1994 verließen die Westalliierten offiziell Berlin und die Bundeswehr übernahm Berlin-Gatow, 1995 wurde das Luftwaffenmuseums der Bundeswehr eröffnet. Kern der Ausstellung ist eine Dauerausstellung im Hangar 3 zur Geschichte der Militärfliegerei in Deutschland. Das Luftwaffenmuseum präsentiert ferner Uniformen und Ausrüstungsgegenstände im Kontext der militärischen Luftfahrt, mehr als 100 Militärflugzeuge und –hubschrauber können dort besichtigt werden.
Ein Ausstellungsschwerpunkt liegt in der Darstellung der militärischen Entwicklung in Deutschland seit 1945.

Interessant an der Entstehung des Museums ist die Tatsache, dass seine Entstehung auf die Sammelleidenschaft einer einzigen Person zurückgeht: Im Jahr 1957 begann Regierungsamtmann Helmut Jaeckel am Luftwaffenstandort Uetersen damit, Ausrüstungsgegenstände von Soldaten der Wehrmacht zu sammeln.

Die Sammlung wuchs, 1963 wurde eigens das "Kuratorium Luftwaffenmuseum e.V." gegründet. In der Folge wurde die wehrtechnische Seite des Museums um Fluggeräte erweitert.

Zu Beginn der siebziger Jahre war das Museum mit über 15.000 Exponaten auf 5.000 qm angewachsen. 1987 übernahm die Bundeswehr offiziell das Museum.

Öffnungszeiten
November bis März:
Dienstag bis Sonntag um 09:00 Uhr und schließt
um 16:00 Uhr. (Letzter Einlass um 15:00 Uhr)

April bis Oktober:
Dienstag bis Sonntag um 10:00 Uhr und schließt
um 18:00 Uhr. (Letzter Einlass um 17:00 Uhr)


Geschlossen wird Weihnachten u. zum Jahreswechsel.

Tags
Fliegerei Hubschrauber Militär Luftfahrt Luftwaffe Flugzeuge


Meine Bewertung:
Ihr Name:

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung so ausführlich wie möglich. Die Anzahl der Sterne drückt Ihre Zufriedenheit aus. (1 Stern = sehr unzufrieden, 5 Sterne = sehr zufrieden).

 



KCS Internetlösungen