OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Berlin Finder
die Stadt im Netz
Mein Berlin Finder


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Berlin Finder
Suche
Berlin Finder > Webguide > Cityguide > Museen

Georg Kolbe Museum

Sensburger Allee 25,
14055 Berlin Charlottenburg
Telefon: (030) 3042144
Telefax: (030) 3047041

Georg Kolbe (1877-1947) war zu seinen Lebzeiten einer der erfolgreichsten deutschen Bildhauer. Er widmete sich im Besonderen der autonomen Aktfigur. Berühmtheit erlangte Kolbe 1912 mit der Tänzerin, die sich in der Alten Nationalgalerie in Berlin befindet.

Zu seinen bekanntesten Figuren zählt der -Morgen-, die Ludwig Mies van der Rohe 1929 in seinen Barcelona-Pavillon integrierte.

Georg Kolbe schätzte den Stil des -Neuen Bauens- und ließ sich 1928 von dem Architekten Ernst Rentsch sein Wohn- und Atelierhaus als Teil einer größeren Anlage errichten. Neben einem Skulpturenhof und dem Garten gehörte hierzu auch das formal ähnlich gestaltete Wohnhaus seiner Tochter und deren Familie. In diesem Gebäude befinden sich heute die Stiftung für Bildhauerei und das Café K, das im Sommer auch auf seine Terrasse und in den Garten einlädt.

Der Skulpturengarten erinnert mit seinem alten Kiefernbestand daran, dass es sich ursprünglich um ein Stück -Grunewald- handelt. Besonders eindrucksvoll ist die Rhododendronblüte. Im Skulpturenhof und –garten sind mehrere Figuren aufgestellt, unter anderem der Tänzerinnenbrunnen.

Das Wohn- und Atelierhaus Kolbes ist in seinem ursprünglichen Zustand erhalten, nur das ehemalige Tonatelier wich 1995 einem Erweiterungsbau, der die Ausstellungsfläche des Museums mehr als verdoppelte und zudem ein Depot bereitstellte. Dieser Neubau ermöglicht einen Museumsbetrieb nach modernen Standard.

Das Zentrum der Sammlung bilden die Skulpturen und Zeichnungen Georg Kolbes. Ohne die Gipsmodelle sind es über 200 Werke, vor allem Bronzen, darunter viele Unikate. Seit 1978 sammelt das Museum aber auch Skulpturen und Plastiken anderer Künstler und Künstlerinnen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, eine kleinere Anzahl von Werken zeitgenössischer Bildhauer und Bildhauerinnen runden die Sammlung ab.

Das Museum ist für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Preise
5,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro

Anfahrt
Verkehrsverbindung: Bus M49, X49, X34, 218 – S9, S75 bis Haltestelle Heerstraße

Tags
Museum Kunst Künstlerhaus Stiftung Georg Skulptur Atelierhaus Bildhauerei Geheimtipp Kolbe Plastik


Meine Bewertung:
Ihr Name:

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung so ausführlich wie möglich. Die Anzahl der Sterne drückt Ihre Zufriedenheit aus. (1 Stern = sehr unzufrieden, 5 Sterne = sehr zufrieden).

Zur Website Georg Kolbe Museum

 



KCS Internetlösungen