OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Berlin Finder
die Stadt im Netz
Mein Berlin Finder


Jetzt registrieren!

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosServiceMein Berlin Finder
Mehr zum Thema:
Suche
Berlin Finder > Magazin > Sport > Hertha BSC Bundesliga FC Bayern

Hertha BSC besiegt den FC Bayern München und ist Tabellenführer

erschienen am 17.02.2009 - 4 Kommentare
Tags: Bundesliga Fussball Olympiastadion Hertha Meisterschaft Tickets


Durch eine enorme kämpferische Leistung besiegte die Mannschaft von Hertha BSC am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga die Mannschaft des FC Bayern München mit 2:1 (Halbzeitstand 1:0). Damit eroberte die Mannschaft um Trainer Favre die Tabellenführung und so mancher in der Hauptstadt träumt schon von der Meisterschaft. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter weg und bei aller Euphorie, spielerisch muss die Hertha da sicherlich noch einiges zulegen.

Nicht das ein Bundesliga-Spiel gegen den Rekordmeister FC Bayern München im Berliner Olympiastadion an sich ein Spitzenspiel ist, nein in der Rückrunde der aktuellen Fußball-Bundesliga spielte auch der dritte der Tabelle gegen den zweiten – ein wahrhaftes  Spitzenspiel!

Doch wie so oft, wenn die Vorzeichen auf viel hoffen lassen, werden die Fans enttäuscht. Zwar gelang den Herthanern ein grandioser Sieg geben die Klinsmann-Truppe, doch ein Spitzenspiel war das, was die ca. 70.000 Zuschauer im Stadionrund sahen nun wahrlich nicht. Die Hertha begann, stark ersatzgeschwächt, wie sollte man es anders erwarten zunächst sehr reserviert und abwartend. Mit einer gut sortierten und aufmerksamen Abwehr gelang es den Berlinern, den optisch überlegenen Bayern das Spiel bis zur Strafraumgrenze zu erlauben, dann aber den "Kasten sauber zu halten". Einige wenige Konter waren in der ersten Halbzeit die einzig nennenswerten Angriffsbemühungen der Hertha.

Ein wiederum sehr agiler Andrey Voronin mühte sich, war aber oft genug auf sich allein gestellt. Die Bayern ihrerseits trugen spielerisch auch nicht gerade zum besagten Spitzenspiel bei, insbesondere die Mittelfeld Stars van Bommel und Ribery blieben farblos bzw. wurden von Ihren Berliner Gegenspielern hervorragend gedeckt. In der 35. Spielminute fiel dann verletzungsbedingt auch noch Luca Toni aus, was den kreativem Angriffsfußball der Münchener auch nicht unbedingt zu Gute kam. Bayern mühte sich und die Hertha wartete ab. In der 30 Spielminute kam die Hertha zu der bis dahin nennenswertesten Torchance, als nach einer Ecke und schlechter Kopfballabwehr der Schuss von Dardai auf der Linie vom Münchner Ze Roberto noch geklärt werden konnte.  Aus so einer eigentlich schon geklärten Spielsituation enstand dann auch das 1:0, nachdem Voronin ein Abstimmungsproblem zwischen Lell und Rensing ausnutzte und aus Nahdistanz den Führungstreffer markieren konnte.

Der Ausgleich viel dann aus einer ähnlichen Situation als an diesem Tag sehr gut aufgelegte Drobny im Hertha Tor einen Gewaltschuss aus etwa 30 Metern nur abklatschen lassen konnte, den ersten Nachschuss noch abwerte, dann aber von Nationalstürmer Klose per Kopf geschlagen wurde. Auch jetzt waren schon wieder 15 Minuten der zweiten Halbzeit "dahingeplätschert". Die Bayern taten wieder mehr für das Spiel und wollten den Sieg unbedingt. Aber auch Hertha BSC war anzusehen, dass sie sich keineswegs mit dem Unentschieden zufrieden geben wollten. Die Klinsmann-Elf machte enorm Druck und öffnete die Räume, die es auch der Hertha erlaubte, sich aktiver dem Angriff zu widmen.

Eine dieser Angriffsversuche wurde dann auch tatsächlich belohnt, als wiederum Voronin nach einer schönen Vorarbeit von Raffael das 2:1 (77.Spielminute)  erzielte. In den verbleibenden Minuten verstanden es die Spieler von Hertha BSC sehr gut, sie enormen Angriffsbemühungen der Bayern zu trotzen und am Ende nicht nur den Sieg sondern damit auch die Tabellenführung zu bejubeln.

Am nächsten Spieltag heißt es dann beim Club von Felix Magath, dem VfL Wolfsburg die Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen.

4 Kommentare

Marko (war dabei) am 18.02.2009 um 11:51 Uhr

Jungs, Jungs, nun aber mal den Ball im wahrsten Sinne \"flach halten\". Sicherlich ist es bis zum Meistertitel für Hertha noch ein langer Weg aber sicher ist auch, dass am Ende mehr als Platz 9 herausspringen wird. Ich bin auf jeden Fall beim nächsten Spiel wieder im Stadion, den die Stimmung war riesig und gegen Bayern gwinnt doch jeder gern...!

Realist am 18.02.2009 um 11:47 Uhr

Ich wollte mal kurz daran erinnern, daß 1994 der MSV Duisburg am 22. Spieltag auch für eine Woche Tabellenführer war. Am Ende reichte es dann zum 9. Platz. Ähnliches wird wohl auch Hertha passieren. Also noch 3 Tage die Sonne geniessen und dann hat Hertha der Alltag wieder.

Hertha Fan am 18.02.2009 um 10:05 Uhr

Wenn du kein Hertha Fan bist, was gibst du dann hier deinen Senf dazu? Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal Klappe halten. Bericht ist auch daneben. Spiel war super! Hertha muss spielerisch zulegen? Reicht den Medien ein Sieg gegen die Bayern immer noch nicht? Mann mann mann... alles Bayern Fans - traurig. Hertha weiter so. Genügend Berliner drücken euch die Daumen. Ha ho he !!!

kein hertha fan am 17.02.2009 um 16:45 Uhr

Also ich weiß ja nicht. Hertha BSC und Deutscher Meister. Was haben die denn bisher schon geholt? Die können sich ja die aktuelle Tabelle aus der Zeitung ausschneiden, einrahmen und in die Vitrine stellen. Platz müsste da ja noch genug sein.


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 
KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Berlin kostenlos beim Berlin-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017